Diary Madness

~Omg, was mach ich hier? Wie funktioniert das eigentlich?~

Um mich mal mit dieser Grundsatzfrage auseinanderzusetzen, leg ich einfach los. Ob die ganze Blogging-Geschichte hier wat bringt, könnt ihr mir ja dann verraten.

Ich versuche jede primäre Emotion am besten immer durch ein Bild auszudrücken, damit ihr Poster-Leser-Blogger-Freak-Menschen gleich erkennen könnt, was in besagtem Moment bei mir abgeht.

Soll ich eigentlich gleich anfangen mich auszukotzen? Oder besser, ich zeige mich erstmal von meiner positiven Seite, bevor ich hier zu kotzen beginne. Das kommt noch früh genug und ich möchte mich nicht gleich ins schlechte Licht rücken. Hmhm, gar nicht so einfach, wenn man im Schatten steht.

Ja, ich bin etwas melancholisch & philosophisch angehaucht manchmal. Für etwaige Eisbrecher-Hammer-Fragen immer offen. Doch dazu komme ich sicherlich noch früh genug.

 

Heute fühle ich mich etwas erschlagen. Ich ziehe gerade nach Berlin um und habe gestern schon einige Kisten in meine neue Wohnung geschleppt. Bei gefühlten 40° Grad und einem 2km-Fußmarsch pro Kiste vom Auto bis in den 3ten Stock zu meinem neuen Heim, lag ich flach und werde nun den Samstag damit verbringen, rumzuliegen, aus dem Fenster zu gucken, mir einen Regentag zu ersehnen und eine krisselige Erdbeergesichtsmaske aufzutragen. 

Klingt doch nach einem angenehm chilligen Tag, wenn man mal bei Seite lässt, welche freakigen Parties, Konzerte und Weiberabende ich dafür verpasse. Nee, dieses Wochenende hab ich keine "ich-muss-unbedingt-unter-Leute-sonst-verschlafe-ich-mein-Leben"-Mitteilungsphase.

Für mich klingts eher nach einer "lass-ma-stecken - stay-in-bed"-Ruhepause. Der richtig geniale Scheiß läuft eh immer nur unter der Woche. Die spontanen Treffen mit Bekannten, die endlosen Momente, wenn man einem interessanten Menschen auf der Straße begegnet oder einen nervigen Kunden auf Arbeit ruhigstellt. All das Ungewisse, Spontane, Unerwartete macht doch den Werdegang eines Tages aus. Manchmal ist es nur ein Wort oder ein Blick ~ und schon hat man entschieden, ob das Horoskop von heute Morgen sein Wort gehalten hat.

Jop, ich lese mein Horoskop. Ich glaube nicht wirklich daran, aber es motiviert - meistens. Heute steht da bei mir z.B. "Halten Sie sich ran; lange liegengebliebene Arbeiten, weniger wichtige Anrufe oder Einkäufe und Erledigungen sollten endlich aufgearbeitet werden. Verschiebe nicht auf morgen, was du heute kannst besorgen!" ~ logisch, wenn ich mir jetzt keine Waschmaschine kaufe, werde ich nach dem Auszug von zu Hause auch weiterhin von Muddi & Co. abhängig sein. Da der Umzug in vollem Gange is: mach ich jetzt mal los und werde qualitative Vergleiche zwischen Waschmaschinen anstellen. Dabei kauf ich sicherlich wieder eh die erst-beste, die iwo rumsteht. Jep ~ ich faule Sau.

 

26.6.10 15:07, kommentieren

Werbung